Für eine größere Ansicht klicken

Transient Shaper

Das Plug-in Transient Shaper ermöglicht die intuitive, flexible Bearbeitung von Transienten, dank Dual-Band-Prozessor auch frequenzselektiv.

Attack und Decay reibungslos anpassen
Die Kontrolle über Attack und Decay eines Klangs ist beim Abmischen von Musik äußerst nützlich. Der Softube Transient Shaper bietet die Möglichkeit, Transienten besonders sauber und gleichmäßig zu bearbeiten. So erlaubt das Plug-in mit seiner intuitiven Bedienung kreative Klanggestaltung im Handumdrehen. Mit je einem Regler können Punch und Sustain separat eingestellt werden, was den Transient Shaper äußerst flexibel in der Anwendung macht. Mit einem Schalter kann zudem gewählt werden, ob der Punch schnell oder langsam zupackt. Mit einem weiteren Schalter namens ‚Clip’ kann der Ausgang durch hinzufügen von harmonischen Verzerrungen kontrolliert übersteuert werden.

Dual-Band-Prozessor zur frequenzselektiven Bearbeitung
Softube geht mit dem Transient Shaper aber noch einen Schritt weiter: Das Plug-in ist mit einem Dual-Band-Prozessor ausgestattet, der es erlaubt, Höhen und Tiefen wahlweise getrennt voneinander zu bearbeiten. So sind die Regler für Sustain und Punch jeweils mit einem Schalter ausgestattet, mit dem sie auf Höhen, Tiefen oder den kompletten Frequenzbereich geschaltet werden können. Mit einem separaten Drehregler kann die Crossover-Frequenz zwischen 100 Hz und 4 kHz gewählt werden.

Vielseitige Klanggestaltung von Schlagzeug bis Gesang
Durch diese frequenzselektive Anpassung der Transienten eröffnen sich vielseitige Möglichkeiten zur Bearbeitung von Klängen. Bei Overhead-Aufnahmen eines Schlagzeugs kann beispielsweise mit der Einstellung ‚Wide’ der Sustain für das gesamte Frequenzspektrum erhöht werden. Nutzt man beispielsweise die Einstellung ‚Wide’ auf Overhead-Aufnahmen eines Schlagzeugs, wird der Sustain für das gesamte Frequenzspektrum erhöht. In dieser Einstellung gewinnt das Signal deutlich an Breite im Bereich Raumklang und Becken, während die Toms einen nachklingenden „Boom“ Sound erhalten. Steht der Regler auf ‚Hi’ greift der Transient Shaper nur noch auf die Becken und den Raumklang im hohen Frequenzbereich ein. Um nur den Tiefenbereich zu beeinflussen, wird der Regler auf ‚Lo’ geschaltet. Das funktioniert natürlich nicht nur beim Schlagzeug, sondern mit jedem beliebigen Audiosignal. Einer Gesangsspur kann beispielsweise durch stärkeren ‚Punch’ im Höhen-Frequenzband ‚Hi’ deutlich mehr Klarheit und Präsenz hinzugefügt werden.

Softube 20 Tage Demo-Lizenz