Für eine größere Ansicht klicken

Trident A-Range

Der Equalizer der Trident A-Range gilt seit seiner Erfindung als legendär. Noch heute schwören viele Toningenieure weltweit auf den warmen, charakteristischen Sound dieser Konsole. Einen Teil des legendären Pults hat Softube in die digitale Welt geholt: Den ebenso legendären 4-Band-Equalizer der Konsole, der von Malcolm Toft, einem der beiden Entwickler der A-Range, als „unglaublich akkurate Software-Umsetzung“ gelobt wird. Damit ist ein historisches Stück britische Klangformung ab Februar 2010 für alle VST-, AU-, RTAS- und TDM-DAWs erhältlich.

Das Trident A-Range Equalizer Plug-in ist auch deshalb so besonders, da von der Trident A-Range Konsole nur 13 Exemplare jemals gebaut wurden. Toningenieure, die an einem der wenigen Pulte arbeiten konnten, beschreiben ihren Sound als „sehr musikalisch“ und „lebendig“. Auf einer Trident A-Range wurde unter anderem Musikgeschichte mit Aufnahmen für David Bowie, Queen und Elton John geschrieben. Tatsächlich hatte Entwickler Malcolm Toft seine Ziele für die Entwicklung Anno 1971 sehr hoch gesteckt.

 „Ich habe das Plug-in in meinem Studio gemeinsam mit ein paar befreundeten Engineers ausprobiert“, kommentiert Toft. „Wir waren beeindruckt von der wirklich akkuraten Nachbildung des A-Range-Sounds. Auch die Saturation-Funktion, die eine Übersteuerung emuliert, ist sehr gelungen.“ Softube hat sich bei der Entwicklung des Plug-ins aber nicht nur von Trident-Mastermind Malcolm Toft beraten lassen. Auch das aktuelle Entwicklerteam von Trident Audio Developments stand den schwedischen Programmierern zur Seite. In England war man mit der virtuellen Version so angetan, dass der virtuelle A-Range-EQ das einzige Plug-in ist, das von Trident „endorsed“ wird. Optisch orientiert sich das Plug-in ebenfalls an dem Design der EQ-Sektion mit jeweils einem charakteristischen Fader pro Band.

SOFTUBE Plug-ins für alle Formate:  Alle Produkte als 32- oder 64-Bit Version für  VST, VST3, AU, RTAS, AAX Native and AAX DSP* verfügbar.

Als einziger Plug-in Entwickler hat SOFTUBE bereits zur Veröffentlichung des neuen Avid AAX native und AAX DSP Standards alle seine Produkte für das neue Format freigegeben (*TSAR-1 und TSAR-1R bisher nur AAX native). Im Gegensatz zu anderen Herstellern wird man allerdings bei SOFTUBE nicht mehrfach zur Kasse gebeten. Als Inhaber einer gültigen (nativen) Lizenz kann man die neuen Formate ohne weiteren Aufpreis sofort nutzen.

  • Nachbildung durch „Physical-Modeling“ nach Original-Schaltplänen
  • musikalisch sahnige, wohlklingende Filter, die schon das Original zur Legende machten
  • Interaktion der verschiedenen Bänder machen diesen EQ so einzigartigstufenlos
  • einstellbare Sättigungskontrolle
  • geringe CPU-Belastung

Softube 20 Tage Demo-Lizenz

Testberichte